Service Hotline 0800 / 47 47 200 (kostenlos)
Schriftgröße Schrift kleiner Schrift größer Blindpixel Kontakt
MK-Kliniken AG - Pflegeheime, Betreutes Wohnen, Altenpflege

Pressemitteilungen

28.10.2004

Pflegewissenschaftlicher Förderpreis der Marseille-Kliniken AG 2004


Diesjähriger Preis ging an Arbeitsgruppe der Fachhochschule Jena zum Thema "Heimeinzug als kritisches Lebensereignis"

Die Marseille-Kliniken AG, bundesweiter Träger von 47 Einrichtungen der stationären Altenpflege, vergibt zum zweiten mal den Pflegewissenschaftlichen Förderpreis. Mit dem Pflege-Preis werden Wissenschaftler geehrt, die mit ihren Arbeiten einen besonderen Beitrag zur Entwicklung der Pflegeforschung leisten. Der jährlich ausgeschriebene Preis ist mit 7.500,-- € dotiert.

Im Rahmen der Professionalisierung der Pflege nimmt die Pflegeforschung einen steigenden Stellenwert ein. Gefordert wird heute eine wissenschaftliche Fundierung der Pflege. Die Pflegeforschung allerdings ist vielerorts noch wenig ausdifferenziert. Die Marseille-Kliniken AG will hierzu einen Beitrag zur Verbesserung leisten und fördert deshalb herausragende Arbeiten aus dem Bereich der Pflegeforschung.

Das Gutachtergremium setzt sich zusammen aus den Mitgliedern des wissenschaftlichen Beirats der Marseille-Kliniken AG, alle Experten aus den bereichen Pflegewissenschaft, Geriatrie und Gerontologie. Kriterien für die Begutachtung waren insbesondere Innovation, Evidenzbasiertheit und Praxisrelevanz der eingereichten Arbeiten. Der diesjährige Preis wird im Rahmen des Kongresses „Pflege 2005“ am 29. Januar 2005 in Berlin verliehen.


Die Preisträger

Prämiert wurde die Studie „Heimeinzug als kritisches Lebensereignis für den pflegebedürftigen Menschen und seine Angehörigen“ der Arbeitsgruppe Katharina Agel, Steffen Gapp, Anka Heß, Kathrin Kloppenburg, Ursula Korte-Pötters und Elke Pauligk von der Fachhochschule Jena, Fernstudiengang Pflege/Pflegemanagement. Der Heimeinzug eines pflegebedürftigen Menschen stellt insbesondere für ihn selbst, aber auch für seine Angehörigen meist eine einschneidende Lebenserfahrung dar. Er wird häufig als abrupter Bruch der Lebensbiographie erlebt. Die Autorengruppe der Fachhochschule Jena befragte Heimbewohner von 5 Altenpflegeeinrichtungen, deren Heimeinzug nicht länger als 6 Monate zurücklag sowie Mitarbeiter der gleichen Einrichtungen. Zielsetzung war die empirische Analyse der Situation pflegebedürftiger Menschen ausgehend vom Erstkontakt mit einer Einrichtung bis ca. vier Wochen nach Einzug. Die Ergebnisse unterstreichen die Bedeutung von Unterstützungsangeboten seitens der Einrichtungen insbesondere in den beim Übergang ins Heim. Darüber hinaus zeigt sich die Wichtigkeit eines vorhandenen sozialen Netzwerkes durch Angehörige. Die Befragung der Mitarbeiter weist auf eine vorhandene Sollbruchstelle im Informationsfluss hin. Die Autoren entwickelten auf der Grundlage ihrer Ergebnisse einen praxisorientierten Leitfaden als Arbeitshilfe für Mitarbeiter der stationären Altenpflege zum Umgang mit vom Heimeinzug betroffenen alten Menschen. Unter Verwendung des Leitfadens können Mitarbeiter von Pflegeeinrichtungen besser befähigt werden, gezielte Hilfen zur Bewältigung des Heimeinzugs anzubieten und damit den Einstieg für die Betroffenen in den letzten Lebensabschnitt zu erleichtern. Das Gutachtergremium wertete diesen Praxisbezug als besondere Leistung der Projektgruppe.


Wir gratulieren den Preisträgern und allen Beteiligten sehr herzlich und freuen uns über die Anerkennung, die diese Arbeit damit auch überregional erhalten wird.

Für 2005 wird der Pflegewissenschaftlicher Förderpreis der Marseille-Kliniken AG zum dritten Mal ausgeschrieben. Eingereicht werden können Arbeiten, die 2002 oder später abgeschlossen wurden, z.B. Buchpublikationen, Habilitationsschriften, Dissertationen, Diplomarbeiten oder veröffentlichte Projektberichte.

Hier finden Sie die Ausschreibung zum Förderpreis


Die Teilnahmebedingungen können erfragt werden bei:
eqs. - Institut
Privatinstitut für Evaluation und Qualitätssicherung im Gesundheits- und Sozialwesen mbH
E. Laviziano
Alsterkrugchaussee 434
22335 Hamburg

Tel.: 040 / 514 598 35
Fax: 040 / 514 597 39
e-mail: info@eqs-institut.de
Pressekontakt
Unternehmenskommunikation
MK-Kliniken AG
Sportallee 1
22335 Hamburg

Telefon: 040 - 514 59 - 0
Telefax: 040 - 514 59 - 756
presse@mk-kliniken.com
 
Logo