Service Hotline 0800 / 47 47 200 (kostenlos)
Schriftgre Schrift kleiner Schrift grer Blindpixel Kontakt
MK-Kliniken AG - Pflegeheime, Betreutes Wohnen, Altenpflege

Pressemitteilungen

31.07.2015

Schlag gegen Team Wallraff
Gericht untersagt falsche Behauptungen


Hamburg, 31.07.2015 - Schwerer Schlag fr Team Wallraff: RTL hat den Bericht ber die Grokchen vom Netz genommen aus juristischen Grnden, wie es anfangs auf der Seite hie. Wer die Team Wallraff-Sendung auf den Internetseiten von RTL nachtrglich ansehen mchte und den entsprechenden Link anklickt, der wird derzeit enttuscht. Statt eines Videostreams poppt dem Zuschauer jetzt unvermittelt das Impressum der RTL-Internetseite entgegen. Was ist geschehen?

Unter Anleitung des Investigativ-Journalisten Gnter Wallraff hatte das Team Wallraff zwei Journalistinnen als Praktikantinnen in verschiedene Grokchen deutscher Unternehmen eingeschmuggelt. Sie sollten dort mit verdeckten Kameras und Mikrofonen Missstnde aufdecken.

Eine der Journalistinnen tauchte bei der Amarita Oldenburg auf, eine Senioreneinrichtung, die zu der Marseille-Kliniken AG gehrt. Die orientalische Frau mit Kopftuch gab vor, in ihrem Heimatland verfolgt zu werden und sie wolle ein Praktikum in der Kche der Amarita machen, als Vorbereitung fr eine Ausbildung.

Mit versteckter Kamera und Mikrofonen machte sie sich an die Arbeit. Heraus kam ein manipulativer Bericht ber die angeblich schlimmen Zustnde in der Kche unserer Senioreneinrichtung, die seltsamerweise kurz vor dem Einsatz der falschen Praktikantin von den rtlichen Gesundheitsbehrden als einwandfrei eingestuft worden war.

Vieles von dem, was die Dame behauptete und was spter in der Team Wallraff Sendung verbreitet wurde, war haarstrubend und falsch.

Das wollten wir uns nicht gefallen lassen. Bei der Pressekammer des Landgerichtes Hamburg stellten wir einen Verbotsantrag, den wir damit begrndeten, dass der Beitrag unwahre Behauptungen und grobe Verletzungen der journalistischen Sorgfaltspflicht enthalte. In einem ohne mndliche Verhandlung ergangenen Beschluss vom 24.7.2015 untersagten die Richter RTL die Verbreitung verschiedener Behauptungen des Team Wallraff. Fr den Fall der Zuwiderhandlung drohten sie ein Ordnungsgeld von bis zu 250.000,00 gegen den Sender an. Auf eine Begrndung fr die einzelnen erlassenen Verbote verzichtete das Gericht, wie bei solchen Beschlssen blich.

Der Sender reagierte angesuert auf den richterlichen Beschluss. Eine Sprecherin sagte dem Branchendienst Kress: Eine Bearbeitung und Krzung des Beitrages auf die gerichtlich streitgegenstndlichen Sequenzen wre zu arbeitsintensiv, daher nehmen wir diese dann erst mal in der Regel vom Netz, sprich es bedeutet in Konsequenz, dass wir derzeit auch gezwungen sind den Beitrag offline zu stellen. Und weil es ein ganz herber Schlag ins Kontor der Wallrffchen war, kndigte die Sprecherin auch noch an: Wir behalten uns nach Prfung aller gerichtlichen Unterlagen jedoch selbstverstndlich vor, hiergegen vorzugehen und den Wahrheitsgehalt durch umfangreiches Material entsprechend zu beweisen.

Wir sind gespannt.

Der Aufsichtsratsvorsitzende der Marseille-Kliniken AG, Ulrich Marseille, erklrt, warum der Konzern gegen die Berichterstattung von Team Wallraff so hart und konsequent vorgeht: Was sich RTL da geleistet hat, muss man schon als Manipulation bezeichnen. Und weiter: "Ich finde, dass es wichtig ist als Unternehmen, dass man sich solche Verflschungen nicht gefallen lsst. Das ist auch wichtig fr die journalistische Gemeinde, solchen Leuten das Handwerk zu legen."

Er warnt Journalisten davor, Gefhle von Menschen zu missbrauchen, mit ihnen "Schindluder" zu treiben. Ulrich Marseille: "Ich wei, dass die Masse der Journalisten mit so etwas nichts zu tun haben will. Solche Sendungen schaden der gesamten Journalistengemeinde. Daher lassen wir uns das nicht gefallen.
Pressekontakt
Unternehmenskommunikation
MK-Kliniken AG
Sportallee 1
22335 Hamburg

Telefon: 040 - 514 59 - 0
Telefax: 040 - 514 59 - 756
presse@mk-kliniken.com
 
Logo