Service Hotline 0800 / 47 47 200 (kostenlos)
Schriftgröße Schrift kleiner Schrift größer Blindpixel Kontakt
MK-Kliniken AG - Pflegeheime, Betreutes Wohnen, Altenpflege

Pressemitteilungen

09.10.2002

Erfolgreicher Abschluss des Geschäftsjahres 2001/02 und des ersten Quartals 2002/03 - Optimistischer Ausblick auf die weitere Geschäftsentwicklung


Berlin, 09. Oktober 2002 - Die Marseille-Kliniken AG (SDAX: WKN
778 300, MKA), einer der führenden privaten Anbieter von Altenpflege-
und Rehabilitations-einrichtungen in Deutschland, präsentierte am
heutigen Morgen auf der Bilanzpressekonferenz in Berlin die Zahlen
des abgelaufenen Geschäftsjahres sowie des ersten Quartals
2002/03. Der Vorstandsvorsitzende Axel Hölzer zeigte sich zufrieden
mit der aktuellen Geschäftsentwicklung.

Prognosen für das Geschäftsjahr bestätigt - Dividendenvorschlag von
0,40 Euro

Der Konzernumsatz der Marseille-Kliniken AG ist im Geschäftsjahr
2001/02 (01.07.2001 - 30.06.2002) um 7,6 % auf 180,9 Mio. Euro
gestiegen (Vorjahr: 168,1 Mio. Euro). Das DVFA-Ergebnis hat sich
von 0,69 Euro auf 0,83 Euro pro Aktie bzw. von 8,4 auf 10,1 Mio. Euro
im Vergleich zur Umsatzsteigerung überproportional verbessert. Die
positive Gesamtentwicklung beruht primär auf der noch einmal
gesteigerten Auslastungsquote im Konzern, die von durchschnittlich
93,2 auf 94,3 % gestiegen ist. Die im Geschäftsjahr durchschnittlich
vorgehaltenen 4.736 Betten im Bereich Pflege waren zu 96,9 %
(Vorjahr: 94,9 %), die 1.801 Betten in der Sparte Rehabilitation zu
88,1 % (Vorjahr: 89,2 %) ausgelastet. Die Zahl der Mitarbeiter ist
zum
30.06.2002 von 3.470 auf 3.795 gestiegen.

Der Hauptversammlung wird am 26. November 2002 eine Dividende
in Höhe von 0,40 Euro (Vorjahr: 0,39 Euro) je Aktie zur
Beschlussfassung vorgeschlagen.

Quartalszahlen erfolgversprechende Basis für weitere
Geschäftsentwicklung

Die Zahlen des ersten Quartals des laufenden Geschäftsjahres
(01.07. - 30.09.2002) setzen die erfolgreiche Geschäftsentwicklung
der vergangenen Quartale fort. Erstmals wurde in diesem Quartal
gemäß IAS (vorher: HGB) bilanziert - die hier angegebenen
Vorjahreswerte sind zur besseren Vergleichbarkeit ebenfalls
angepasst worden.

Marseille-Kliniken erzielte in diesem Zeitraum einen um 4,1 %
gesteigerten Konzernumsatz von 47,8 Mio. Euro (Vorjahr: 45,9 Mio.
Euro). Das Ergebnis nach DVFA verbesserte sich von 2,9 Mio. Euro
um 0,2 Mio. Euro auf 3,1 Mio. Euro bzw. von 0,24 auf 0,26 Euro pro
Aktie. Die Auslastung im gesamten Konzern sank dabei leicht von
95,9 % auf 94,3 %, bedingt durch die im Vergleich zum Vorjahr
höhere Kapazität in Anlaufeinrichtungen.

Weitere Steigerungen in Umsatz und Ergebnis will das Unternehmen
künftig vor allem über den Ausbau der Kapazitäten im Bereich Pflege
sowie eine Steigerung der Auslastung in der Reha-Sparte erzielen.
Für das laufende Geschäftsjahr, das zum 30.06.2003 endet, erwartet
das Unternehmen ein erneutes Umsatzwachstum im Rahmen des
abgelaufenen Geschäftsjahres von rund 8 % sowie eine im Vergleich
hierzu überproportionale Ergebnissteigerung nach DVFA.

Marseille-Kliniken AG national und international hervorragend
positioniert

Die Marseille-Kliniken AG ist bereits heute sowohl im nationalen als
auch internationalen Wettbewerbsumfeld hervorragend positioniert.
Gemessen am Umsatz ist das Unternehmen der drittgrößte,
gemessen an der Bettenzahl sogar der zweitgrößte Betreiber im
stationären Gesundheitsmarkt in Deutschland. Die EBITDA-Marge
von 21,1 % liegt im internationalen Vergleich im Spitzenbereich. Die
Differenzierung gelingt dem Unternehmen durch hohe
Qualitätsstandards in allen Bereichen, straffes Kostenmanagement
und effiziente betriebswirtschaftliche Führung.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr sind die Kapazitäten im Bereich
Pflege planmäßig erweitert worden. Im Bereich Rehabilitation ist die
Krise, die durch gesetzliche Änderungen im Jahr 1996 hervorgerufen
worden war, endgültig überwunden. Hier hat das Unternehmen
vorhandene Behandlungsschwerpunkte weiterentwickelt und neue
bedarfsorientierte Rehabilitationsangebote mit dem Ziel der noch
stärkeren Marktprofilierung eingeführt. Durch den Abschluss von
Kooperationsverträgen der somatischen Kliniken mit
Krankenhäusern auf regionaler Ebene wurde und wird die Belegung
dieser Kliniken weiter ausgebaut.

Marktführerschaft in der stationären Altenpflege ist strategische
Zielsetzung

Die strategische Zielsetzung der Marseille-Kliniken AG ist die
Marktführerschaft im Bereich der stationären Altenpflege. Darüber
hinaus will das Unternehmen die Ertragskraft weiter steigern und mit
einer Erhöhung der Eigenkapitalquote auf über 30 % die Finanzlage
deutlich verbessern. Große Bedeutung kommt dabei der Schaffung
zusätzlicher Kapazitäten zu. Das Unternehmen hat bereits heute
weitere 14 Standorte überwiegend in den Bundesländern
Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen
vertraglich gesichert. Noch im laufenden Geschäftsjahr 2002/2003
werden vier dieser Häuser in Betrieb genommen.

"Für die kommenden Jahre haben wir uns weiteres Wachstum auf
die Fahnen geschrieben", erläuterte der Vorstandsvorsitzende Axel
Hölzer. "Wachstumsfeld der Zukunft bleibt der Bereich Pflege, in dem
wir uns qualitativ und quantitativ den steigenden Anforderungen
anpassen. Wir streben im Bereich der stationären Altenpflege die
Markt- und Kostenführerschaft an und wollen kontinuierlich
organisches Wachstum auf hohem Ertragsniveau generieren. Durch
eine konsequente Markenpolitik sollen Leistungsträger und Kunden
Marseille-Kliniken mit Marktnähe, Produktprofil, Qualität und hoher
Wirtschaftlichkeit assoziieren. Im Bereich Rehabilitation heißen
unsere vordringlichsten Aufgaben höhere Auslastung durch
zielgruppenspezifische medizinische Konzepte und Steigerung der
Ertragskraft", ergänzte er.

Über das Unternehmen:

Die 1984 gegründete Marseille-Kliniken AG, Berlin, ist einer der
führenden privaten Anbieter von Altenpflege- und
Rehabilitationseinrichtungen in Deutschland. Das Unternehmen
zählt mit 39 Einrichtungen und rund 4.800 Betten zu den größten
privaten Betreibern von Pflegeeinrichtungen. Im Bereich
Rehabilitation betreibt Marseille-Kliniken 11 Kliniken mit rund 1.800
Betten, die eine medizinische Versorgung auf der Grundlage der
modernsten wissenschaftlichen Erkenntnisse anbieten. Zurzeit sind
rund 4.000 Mitarbeiter bei der Marseille-Kliniken AG beschäftigt

Pressemitteilung

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

Marseille-Kliniken AG
Axel Hölzer
CEO
Sportallee 1
22335 Hamburg
Tel.: 040 / 514 59-339
Fax: 040 / 514 59-701

Kirchhoff Consult AG
Ulla v. Blittersdorff
Ahrensburger Weg 2
22359 Hamburg
Tel.: 040 / 609 186-34
Fax: 040 / 609 186-71
Pressekontakt
Unternehmenskommunikation
MK-Kliniken AG
Sportallee 1
22335 Hamburg

Telefon: 040 - 514 59 - 0
Telefax: 040 - 514 59 - 756
presse@mk-kliniken.com
 
Logo