Service Hotline 0800 / 47 47 200 (kostenlos)
Schriftgröße Schrift kleiner Schrift größer Blindpixel Kontakt
MK-Kliniken AG - Pflegeheime, Betreutes Wohnen, Altenpflege

Pressemitteilungen

25.01.2008

Dresdener Diplompflegewirtin erhält Pflegewissenschaftlichen Förderpreis der Marseille-Kliniken AG


Dr. Kathrin Engel wurde für ihre Dissertation "Qualität in stationären Einrichtungen der vollstationären Langzeitpflege" ausgezeichnet


Dr. Rainer Neubart, Wissenschaftlicher Beirat der MKAG beglückwünschte gemeinsamt mit Axel Hölzer, Vorstandsvorsitzender der MKAG  die Preisträgerin Dr. Kathrin Engel. Auch Dr. Stefan Dietsche, stv. Wissenschaftl. Leiter eqs.-Institut in Hamburg, gratulierte zum Pflegewissenschaftlichen Förderpreis. (v.l.)
Foto: Marseille-Kliniken AG

Hamburg/Berlin, 25. Januar 2008. Die Diplompflegewirtin Dr. Kathrin Engel ist Gewinnerin des Pflegewissenschaftlichen Förderpreises 2007. Die Auszeichnung wurde von der Marseille-Kliniken AG zum fünften Mal verliehen. Der Preis ist mit 7.500 Euro dotiert und wurde am 25. Januar 2008 beim Berliner Kongresses "Pflege 2008" vergeben. Die Dissertationsarbeit "Qualität in stationären Einrichtungen der vollstationären Langzeitpflege" wurde am Institut für Gesundheitswissenschaften an der Technischen Universität Berlin betreut und hat die Fachjury überzeugt.

Der Förderpreis der Marseille-Kliniken, ein bundesweiter Träger von 56 Einrichtungen der stationären Seniorenpflege mit mehr als 7.600 Betten, richtet sich insbesondere an den wissenschaftlichen Nachwuchs. Mit dieser Auszeichnung sollen Pflegewissenschaftler geehrt werden, die mit ihren Arbeiten einen herausragenden Beitrag zur Entwicklung der Pflegeforschung leisten.

Die Dissertation von Dr. Kathrin Engel beschäftigt sich mit der Frage, ob ein strukturiertes, einheitliches und systematisches Pflege-Assessment zu einer Optimierung der Pflegequalität führt. Im Fokus der Arbeit standen dabei insbesondere Verbesserungen der Pflegeplanung und des Befunds pflegebedürftiger Personen. Die Daten wurden mit dem Resident Assessment Instrument (RAI 2.0) bei 205 Bewohnern aus vier stationären Pflegeeinrichtungen erhoben. Die Ergebnisse zeigen, dass sich die Pflegequalität durch den Einsatz des RAI, sowohl aus Sicht der Mitarbeiter wie auch aus Sicht der Bewohner, verbessern lässt. Die Studie der Preisträgerin leistet damit einen Beitrag zur aktuellen Diskussion um die Weiterentwicklung der Qualität in der stationären Altenpflege.

Wie in allen Bereichen der Gesundheitsversorgung, wird auch in der Pflege ein evidenzbasiertes Handeln gefordert. Diese seit einigen Jahren anhaltende Entwicklung hat zur Folge, dass die Pflege in zunehmendem Maße über eine wissenschaftliche Fundierung verfügt, die auch in die Ausbildung der Pflegeberufe mit einfließt. Im Rahmen der Professionalisierung der Pflege gilt  die Pflegeforschung somit als zentraler Baustein. Die Marseille-Kliniken AG will diese Entwicklung unterstützen und fördert herausragende Arbeiten aus dem Bereich der Pflegeforschung.

Das Gutachtergremium setzt sich aus den Mitgliedern des wissenschaftlichen Beirats der Marseille-Kliniken AG zusammen. Der Beirat ist mit Experten aus den Bereichen Pflegewissenschaft, Geriatrie und Gerontologie besetzt. Kriterien für die Begutachtung der eingereichten Arbeiten waren insbesondere deren innovativer Anteil, die Evidenzbasierung sowie die Praxisrelevanz.

Für 2008 wird der Pflegewissenschaftliche Förderpreis der Marseille-Kliniken AG  zum sechsten Mal ausgeschrieben. Eingereicht werden können Arbeiten, die 2005 oder später abgeschlossen wurden, z.B. Buchpublikationen, Habilitationsschriften, Dissertationen, Diplomarbeiten oder veröffentlichte Projektberichte.

Die Teilnahmebedingungen können erfragt werden bei:

eqs. - Institut
Privatinstitut für Evaluation und Qualitätssicherung im
Gesundheits- und Sozialwesen GmbH
Dr. Christoph Löschmann
Heselstücken 7439, 22453 Hamburg
Tel.: 040-51459-830, Fax: 040-51459-779
Mail: loeschmann@eqs-institut.de

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

Marseille-Kliniken AG
Meike Hohenbrink
Unternehmenskommunikation
Sportallee 1
22335 Hamburg
Tel.: 040 / 51459-0
Fax: 040 / 51459-756
Mail: presse@marseille-kliniken.com


Pressekontakt
Unternehmenskommunikation
MK-Kliniken AG
Sportallee 1
22335 Hamburg

Telefon: 040 - 514 59 - 0
Telefax: 040 - 514 59 - 756
presse@mk-kliniken.com
 
Logo